Es ist das Gesicht, das jeder hat. Aber es ist ein Gesicht unter anderen Gesichtern, und wird erst zum Gesicht, wenn es mit anderen Gesichtern in Kontakt tritt, sie anschaut oder von ihnen angeschaut wird. Wir kommunizieren und repräsentieren uns selbst mit dem Gesicht. Unsere Gesichter können sich jederzeit in Masken verwandeln oder verschließen. Diese Verwandlung ist eine natürliche Fähigkeit, die in unserer Mimik und Stimme angelegt ist. Wir sind nicht auf ein künstliches Zweitgesicht angewiesen, sondern erzeugen Masken mit dem eigenen Gesicht. Wir aber sind es gewohnt, Gesicht und Maske als Gegensatz zu sehen . . . - Hans Belting "Faces, eine Geschichte des Gesichts“